Oktober & November 2019

    Posted by on Okt 7, 2019

    Liebe Freunde von WORT & TON,

    im September musstet Ihr auf unseren Newsletter verzichten, da wir uns endlich auf eine lange geplante, fast zweimonatige Recherchereise nach Zentralasien begeben konnten: Über 10.000 Kilometer Schienenstrang von der Mongolei quer durch China, Kasachstan und Usbekistan bis an den Aralsee, bzw. das, was von dem noch übrig ist. Jetzt sind wir wieder da, voller widerspüchlicher Eindrücke und neuer Erkenntnisse, die bald in Texte gegossen werden wollen. Was wir aber schon jetzt mit Euch teilen können, sind einige fotografische Impressionen, die Markus Liske auf seinem Facebook-Profil im Laufe der Reise als Bildergalerien gepostet hat.

    Und was war hier so los in der Zwischenzeit? Nun, da wir unterwegs das Internet wetgehend gemieden haben, sieht unser Nachrichtenspiegel so aus: Der BER bleibt wohl noch länger der klimaneutralste Flughafen der Welt, und auch der Brexit findet weiterhin hauptsächlich im virtuellen Raum statt. Die Österreicher sind immer noch so begeistert über die Einführung des 12-Stunden-Arbeitstages, dass sie Sebastian Kurz am liebsten gleich die Kaiserkrone anbieten würden. Donald Trump gibt weiter das Rumpelstilzchen, kriegt dafür jetzt aber wenigstens mal substantiellen Gegenwind. Ob es zur Amtsenthebung reicht, muss hingegen leider bezweifelt werden. Björn Höcke darf jetzt offiziell Faschist genannt werden, zum Ausgleich muss allerdings Renate Künast auch sexistische Beleidigungen hinnehmen – so will es die immer blinder umhergeschwenkte Waage der Rechtsprechung. Lustige Pendelausschläge gibt’s auch in der Landespolitik: Weil rund ein Viertel der Sachsen und Brandenburger bei den entsprechenden Landtagswahlen für Rassismus votiert haben, kriegen sie jetzt jamaikanische Regierungen. Die Linken schauen dabei inzwischen von draußen so bedröppelt zu, wie die Sozialdemokraten von drinnen. Denn seit ein 16jähriges Mädchen überraschend einen bedrohlichen Klimawandel entdeckt hat, wählt alles links von der CDU plötzlich am liebsten grün. Nur die Grünen selbst haben Angst vor grün – zumindest vor Grünflächen. So jedenfalls äußerte sich kürzlich unsere Kreuzberger Beziksbürgermeisterin Monika Herrmann. Die fürchtet sich nämlich gar schlimm, wenn sie nachts durch jene Berliner Parks läuft, in denen so gefährliche Rabauken wie wir allsommerlich bis zum Morgengrauen fröhliche Feste feiern. Ihr nach rechts offener Tübinger Parteifreund Boris Palmer wird es gern gelesen haben.

    So weit die Nachrichten, die uns entgegen aller Versuche, ihnen aus dem Weg zu gehen, auf unserer Reise trotzdem erreicht haben. Was uns selbst betrifft, gibt es auch noch ein paar Dinge nachzutragen: Zum einen Manja Präkels‘ Fernsehauftritt bei Planet Wissen. Zum anderen die Hörfunkfassung von Daniel Schulz‘ hervorragendem und zu Recht mit dem Deutschen Reporterpreis geehrtem Essay „Wir waren wie Brüder“, in der auch Manja zu Wort kommt. Wer sie (und uns) lieber live hören möchte, für den gibt es in den kommenden Monaten zahllose Gelegenheiten, denn kaum liegen die asiatischen Schienen hinter uns, geht es auch schon wieder auf die hiesigen. Bis Jahresende stehen noch mehrere Lesungen aus Markus Liskes „Sechs Tage im April“ an und Auftritte mit DER SINGENDE TRESEN in München, Karlsruhe und Potsdam. Vor allem aber schließt Manja Präkels ihre seit 2 Jahren andauernde „Schnapskischen“-Tour mit einer weiteren intensiven Leserunde durchs ganze Land sowie in die Niederlande und nach Schweden nun endgültig ab, zuweilen auch musikalisch begleitet von unseren lieben Kollegen Thorsten Müller und Benjamin Hiesinger. Hier erst mal die Termine für die nächsten Wochen, mehr dann im November-Newsletter.

    Termine

    Mo. 07. Oktober, 20:00 Uhr

    Markus Liske liest: „Sechs Tage im April – Erich Mühsams Räterepublik“

    Buchladen Schwarze Risse

    Berlin-Kreuzberg

     

    Mo. 07. Oktober, 19:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ – Lesung & Diskussion

    Buchhandlung Kafka & Co.

    Detmold

     

    Mi. 09. Oktober, 09:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Kulturzentrum Pelmke

    Hagen

     

    Mi. 09. Oktober, 19:30 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Berthold-Auerbach-Museum

    Horb

     

    Do. 10. Oktober, 19:00 Uhr

    DER SINGENDE TRESEN: Vernissagekonzert

    Ausstellung zu Leben und Werk Erika Manns

    Monacensia

    München

     

    Do. 17. Oktober, 11:30 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Rheingauschule

    Geisenheim

     

    Do. 17. Oktober, 17:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Gemeindezentrum

    Wiesbaden-Nordenstadt

     

    Fr. 18. Oktober, 14:00 Uhr

    Manja Präkels im Interview

    Chrismon-Stand B 107 in Halle 3.1 

    Frankfurter Buchmesse

     

    So. 20. Oktober, 16 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Kulturbahnhof

    Biesenthal

     

    Mi. 23. Oktober, 20 Uhr

    Manja Präkels: „Kirschen mit Musik“

    begleitet von Thorsten Müller (Klarinette) und Benjamin Hiesinger (Kontrabass)

    Stadthalle

    Tuttlingen

     

    Fr. 25. Oktober, 09:00 Uhr

    Manja Präkels: „Kirschen mit Musik“

    begleitet von Thorsten Müller (Klarinette) und Benjamin Hiesinger (Kontrabass)

    Geschlossene Schülerveranstaltung

    Neubrandenburg

     

    Sa. 26. Oktober, 19 Uhr

    Manja Präkels: „Kirschen mit Musik“

    begleitet von Thorsten Müller (Klarinette) und Benjamin Hiesinger (Kontrabass)

    Hof Ulenkrug

    Dargun

     

    Di. 29. Oktober, 19:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Hochschule Zittau-Görlitz

    Görlitz

     

    Mi. 30. Oktober, 19:30 Uhr

    „Sechs Tage im April – Erich Mühsams Räterepublik“ (Hörbuchfassung live)

    Mit: Markus Liske, Manja Präkels & DER SINGENDE TRESEN

    Buchladen Sputnik

    Potsdam

     

    Do. 31. Oktober, 19:00 Uhr

    Diskussion: Alles Nazis? – Zivilgesellschaft im Osten

    Mit: Manja Präkels, Silke van Dyk, Dr. Karamba Diaby, Sarah und Maren von #WannWennNichtJetzt

    Sophiensäle

    Berlin-Mitte

     

    Sa. 02. November, 19:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Buchandlung Moritzplatz

    Berlin-Kreuzberg

     

    Mo. 04. November, 19:00 Uhr

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Bücherhalle Eimsbüttel

    Hamburg

     

    Ab: Di. 05. November

    Manja Präkels liest: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

    Schweden-Tournee

    Goethe Institut

     

    Do. 07. November, 20:30 Uhr

    Markus Liske liest: „Sechs Tage im April – Erich Mühsams Räterepublik“

    Kukoon

    Bremen

    Und das ist erst der Beginn unseres Jahresendspurts. Drückt uns die Daumen, dass wir gesund bleiben, denn im November/Dezember wird es noch ein bisschen wilder mit der Herumraserei von Bühne zu Bühne. Verabschieden möchten wir uns für heute mit einer Entschuldigung – nämlich für unsere Spitze gegen die Kreuberger Bürgermeisterin. Die Wahrheit ist: Auch wir gehen nachts jetzt nicht mehr in die Parks. Einfach schon zu kalt …


    Eure Abenteurer des Schienenstrangs in der
    Gedankenmanufaktur WORT & TON

    Impressum | Datenschutzerklärung