Wer wir sind

    Die Gedankenmanufaktur WORT & TON wurde im Herbst 2009 von der Autorin/Musikerin Manja Präkels und dem Schriftsteller Markus Liske als gemeinsame Werkstatt gegründet.

    Manja Präkels Manja Präkels

    Manja Präkels, geboren 1974 in Zehdenick/Mark ist Autorin, Musikerin, Sängerin und in der Gedankenmanufaktur Hauptverantwortliche für alle Tonproduktionen.

    Markus Liske Markus Liske

    Markus Liske, geboren 1967 in Bremen, ist Autor, Bühnensatiriker, Moderator und in der Gedankenmanufaktur Hauptverantwortlicher für Konzepte und Organisation.

    Der Singende Tresen Der Singende Tresen

    Der Singende Tresen spielt Sperrstundenmusik – eine einzigartige Mischung aus Chanson, Jazz, Punk und Electro mit poetischen und satirischen Texten jenseits aller Plattitüden.

    Newsletter

    Zum monatlichen Newsletter anmelden.

    November & Dezember 2019

    November & Dezember 2019

    Posted by on Nov 6, 2019

    Liebe Freunde von WORT & TON, der Herbst ist schon eine bezaubernde Jahreszeit: bei gutem Wetter in sanfter Melancholie durch den Wald spazieren, Regentage mit einem guten Buch unbeachtet vor dem Fenster vorbeiziehen lassen und der frühen Dunkelheit mit Single Malt im Kerzenlicht begegnen. Schönheit und Frieden … Leider aber färben sich im deutschen Herbst […]

    Oktober & November 2019

    Oktober & November 2019

    Posted by on Okt 7, 2019

    Liebe Freunde von WORT & TON, im September musstet Ihr auf unseren Newsletter verzichten, da wir uns endlich auf eine lange geplante, fast zweimonatige Recherchereise nach Zentralasien begeben konnten: Über 10.000 Kilometer Schienenstrang von der Mongolei quer durch China, Kasachstan und Usbekistan bis an den Aralsee, bzw. das, was von dem noch übrig ist. Jetzt […]

    August & September 2019

    August & September 2019

    Posted by on Aug 1, 2019

    Liebe Freunde von WORT & TON, im Frankfurter Hauptbahnhof hat ein psychisch kranker Mann Menschen vor einen einfahrenden Zug gestoßen und ein Kind kam dabei ums Leben. Das ist schrecklich, und natürlich fragten sich anschließend viele Leute viele Dinge. „Die Frage lautet auch, wieso genau dieser Mensch und noch viele andere potenzielle oder bereits aktive […]

    Ich war nicht geboren, hatte keine Seemannskarte, konnte nie im Leben einen Pass bekommen, und jeder konnte mit mir machen, was er wollte, denn ich war ja niemand, war offiziell gar nicht auf der Welt, konnte infolgedessen auch nicht vermisst werden.

    B. Traven, 1926, aus „Das Totenschiff“

    Flux FM – 07/16

    Es gibt ja Bücher, die sind unangenehm und schmerzhaft, trotzdem lassen sie einen nicht los. Dieses gehört dazu!

    - Flux FM – 07/16
    Buchkultur 10/17

    Formal wie sprachlich beeindruckend!

    - Buchkultur 10/17
    Kulturradio 07/11

    Ein aufwühlendes und wichtiges Buch.

    - Kulturradio 07/11

    Impressum | Datenschutzerklärung