Suche

WORT & TON im September 2022

Posted by on Aug 31, 2022

Liebe Freunde von WORT & TON,

dies ist so was wie ein Zwischennewsletter, da bei der August/September-Ausgabe noch nicht alle Termine für September feststanden. Daher wollen wir uns diesmal auf den rein informativen Teil beschränken und auf unsere gewohnten Kommentare zu politischen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen ausnahmsweise verzichten. Obwohl uns das natürlich schwerfällt, angesichts so epochaler Debatten wie der um die ebenso plötzliche wie markerschütternde Erkenntnis, dass es sich bei Karl Mays Romanen nicht um wissenschaftliche Werke zum Leben und Leiden amerikanischer Ureinwohner handelt. Diese Nachricht hat uns natürlich auch erst mal in Schockzustand versetzt: Winnetou gab es gar nicht? Sein Federschmuck und die schicke Fransenjacke waren bloße Fantasieprodukte? Hammer! Hoffentlich merkt nicht demnächst noch jemand, dass Wikinger keine Hörnerhelme trugen und Bienen gar nicht sprechen können, sonst werden unserem zuletzt als Hobby-Winnetoulogen reüssierenden Ex-Pop-Beauftragten Sigmar Gabriel auch noch die letzten schönen Kindheitserinnerungen vergällt, und er kehrt zu unser aller Strafe in die Politik zurück. Manitu bewahre!

Aber ihr habt recht, wir wollten uns zu all dem ja gar nicht äußern. Also schnell zu den Terminen, von denen der erste, den wir euch unbedingt ans Herz legen wollen, gleich morgen stattfindet. Da kommen nämlich im Rahmen des großartigen Projekts „Weiter Schreiben“ der syrische Lyriker und Journalist Ahmad Katlesh und die deutsche Lyrikerin und Klangkünstlerin Ulrike Almut Sandig in Begleitung des Tangotänzers Bassel Fatloun zu einer grandiosen Lyrik-, Sound- und Tanzperformance in unser Literarisches Rondell.

 

TERMINE

 

Do. 01. September – 19:30 Uhr

Das Literarische Rondell #5:

Weiter Schreiben: „Klangkörper“ mit Ahmad Katlesh & Ulrike Almut Sandig

Café MadaMe

Mehringplatz 10

Berlin-Kreuzberg

 

Sa. 03. September – 15-19:00 Uhr

Preview: Manja Präkels liest aus ihrem demnächst erscheinenden Essayband „Welt im Widerhall“

Festival „Literatur auf der Parkbank“

Goethe-Park / Carl-Blechen-Park

Cottbus

 

Di. 06. September – 19:00 Uhr

Manja Präkels liest aus: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

Villa Klug

Wurzen

 

Sa. 10. September – 19:00 Uhr

Manja Präkels liest aus: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

Ort: N.N.

Mühlhausen

 

Sa. 24. September – 15:00 Uhr

Aufwachsen und Losziehen – Radikale Irrtümer und große Hoffnungen

Lesung und Gespräch mit Manja Präkels und Lukas Rietzschel
Moderation: Tanja Runow

Dorfkirche Neulietzegöricke

Neulewin

So. 02. Oktober – 19 Uhr

Manja Präkels liest aus: „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“

Griechenland-Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Kallidromiou Str. 17

Athen

So viel auf die Schnelle. Nachzureichen hätten wir noch Markus Liskes Artikel „Im rot getünchten Elfenbeinturm“ über linke Verquerdenker mit Hang zu autokratischer Herrschaft, den die Jungle World inzwischen online gestellt hat, sowie den Mediathek-Link zur sehenswerten 3sat-Doku „Aufgewachsen unter Glatzen“, u.a. mit Manja Präkels, Daniel Schulz, Lukas Rietzschel und Hendrik Bolz. Den nächsten Newsletter gibt es dann im Oktober. Mal schauen, welche formidable Nachrichtensäue bis dahin noch durchs mediale Dorf getrieben werden …

Allet Jute euch & Finger weg von fremden Federn 😉

Eure Old Tipperhands in der

Gedankenmanufaktur WORT & TON

Impressum | Datenschutzerklärung